Über Daniel

Herzlich Willkommen auf meiner Website. Mein Name ist Daniel Dominik Allertseder, wobei man das Dominik weglassen kann. Ich bin 18 Jahre jung, liebe Bücher über alles und beschäftige mich eigentlich rund um die Uhr mit der Literatur. Ob lesen oder schreiben – nichts kommt an einem Tag zu kurz.

Hier stelle ich mich hauptsächlich als Autor vor. Ich wohne in Bad Birnbach – einem schönen, ländlichen Kurort in Niederbayern. Ich gehe ab September ins Gymnasium Leopoldinum in Passau und habe groß vor Literatur, Germanistik oder irgendetwas anderes, was mit Literatur oder Büchern zu tun hat, zu studieren. Mein Genre, welches ich schreibe, beschränkt sich auf Thriller. Ein 500-Seiten-Buch ist da keine Seltenheit. Mein Durchbruch war PAOL – Das Mysterium der Päpstin. Aber dazu komme ich später.

Wie hast du Deine Schriftstellerei begonnen?

2013 habe ich eigentlich damit begonnen. Mir war an einem warmen Sommerferientag so langweilig, dass ich einst beschloss, ein Buch zu schreiben. Na klar, wenn man sowas mal im Kopf hatte, wollte man es spontan Umsetzen. Hab ich auch gemacht. Ich saß mich vor den PC und öffnete ein Dokument. Aber – was sollte ich schreiben? Am selben Tag – am Abend – saß ich vor dem Fernseher. Plötzlich kam eine Dokumentation über Hundetötungsstationen in Rumänien. Und da ich Hunde liebe (ich habe selbst eine zuckersüße Hündin) war das mein Thema! Ich wollte über einen Jungen schreiben, der mit seinen Freunden in Spanien eine Hundetötungsstation aufdeckt und vernichtet. Und so entstand Sommer, Sonne, Spanien und ein aufregendes Abenteuer.

Wie hast du diese Geschichte veröffentlicht?

Dank einer Freundin wurde ich auf epubli.de aufmerksam. Ich habe die Geschichte aber nicht veröffentlicht, sondern nur für mich selbst gedruckt.

Wie ging es dann weiter?

Da ich Weihnachten liebe, wollte ich unbedingt ein Weihnachtsbuch schreiben. Mit Rezepte und Geschichten, Lieder und Bilder. Ich hab mich hingesetzt, alle unsere privaten Plätzchenrezepte zusammengebracht und sie mit selbst ausgedachten und übertragenen Weihnachtsgeschichten in ein Buch vereint. Somit entstand Santas Goldenes Buch.

Und was war dann mit PAOL?

PAOL war mein erster, richtiger Roman. Ich war im Sommer 2014 in Rom. Vor Reiseantritt dachte ich mir: Wenn ich schon mal in Rom bin, sollte ich auch was draus machen! Somit wählte ich ein Thema, über das ich schreiben wollte; wählte eins, worüber es noch nicht viel gab … und es wurde schließlich die Päpstin. Während der Reise besuchte ich faszinierende Orte; wie den Vatikan, Katakomben, den Gianicolo, den Lateran und viele weitere Bauten und Stätten. Ich trug jedes Wissenswerte zusammen, und formte daraus einen Vatikanthriller. Ein dreiviertel Jahr habe ich daran geschrieben. Am 16. März 2015 wurde er schließlich veröffentlicht: PAOL – Das Mysterium der Päpstin.

Dann kam der Erfolg?

So kann man das nicht sagen. Erfolgreich ist man, wenn man viel genug verkauft hat, um sich einen glamourösen Urlaub auf den Malediven leisten zu können. Und das kann ich nicht. Ich erregte einfach im Raum Rottal-Inn und Niederbayern etwas Aufsehen. Viele Menschen haben das Buch gekauft; ob als Taschenbuch oder eBook. Ich erhielt Rezensionen, positive Resonanzen – aber auch einige Negative. Aber das ist nicht so schlimm. Das gehört dazu. Als sich PAOL gut verkaufen ließ, hatte ich einen Termin mit einem Zeitungsreporter. Und dieser Bericht, der eben dann erschien, brachte mir einen Verlag. Kurz darauf meldete sich dieser Verlag. Und ab da wusste ich es: ICH HAB’S GESCHAFFT!

Doch dann?

Daniel’s modernes Logo – der Zusammenfluss seiner Initialen.

Leider war es so, dass dieser Verlag Konkurs gegangen ist. Ich und meine Anstalt waren daraufhin wieder verlagslos. Für einen Autor gibt’s (denk ich mal) nichts Schlimmeres, als dass er plötzlich (trotz seiner eigentlich festen Veröffentlichungszusage) wieder verlagslos ist. Nachdem ich die Nachricht von meinem Verleger erfahren habe, begann für mich mal wieder eine hysterische und atemlose Suche nach einem neuen Verlag. Begonnen habe ich mit Kleinverlagen, weil bei den Großen hat man generell keine Chance. Doch leider hat sich auch keiner der Kleinverlage gemeldet. Seitdem veröffentliche ich weiter als Selfpublisher und warte auf DEN einen Verlag, der sich vielleicht in (hoffentlich) naher Zukunft bei mir melden wird.

Was wünscht du Dir für die Zukunft?

Dass ich einmal in der selben Liga wie Gruber, Fitzek, Falk, Almstädt etc. spielen darf. Das wäre mein Traum! Ich wünsche mir, dass viele Menschen meine Geschichten lesen und sich fesseln lassen von meinen Büchern, die ich mit Herzblut verfasse!

Vielen Dank,

Euer Daniel

[Ausschnitt aus einem Interview mit Larena Delacruz.]

10 facts about Daniel…

  • Ich liebe Bücher – alles, was mit der Literatur zu tun hat
  • Ich liebe ebenso die Musik. Nichts beflügelt mich neben der Literatur mehr
  • Ich liebe Kaffee und Belgische Meeresfrüchte
  • Ich gründete den renommierten Buchblog WeLoveBooks und die dazugehörige Bloggervereinigung
  • Lachen gehört zu meinem Leben. Ich lache ständig. Ich lache wenn keiner lacht. Ich lache, wenn ich schlafe…;)
  • Ich sage immer: Wie du mir, so ich Dir…
  • Ich liebe es, wenn der Postbote sich meiner Haustür nähert und ich in seiner Hand etwas Päckchenartiges entdecken kann…
  • Wenn ich mal alt bin, möchte ich eine urige Buchhandlung in Schweden haben. Ich liebe dieses Land
  • Ich schlafe … und träume gerne
  • Ich genieße das Leben mit vollen Zügen – auch, wenn es manchmal nicht einfach ist…!
Ich lächle gerne…
Advertisements